Herzkatheterlabore

TAVI — Das CCB implantiert neue Herzklappen ohne OP.

Die Transkatheter-Aortenklappen-Implantation ist ein besonders schonendes Verfahren für ältere Patienten.

Eine verkalkte Verengung der Hauptschlagaderklappe (eine so genannte Aortenklappenstenose) tritt besonders bei älteren Patienten auf. Gerade für diese Patientengruppe birgt jedoch die herkömmliche operative Behandlung mit Eröffnung des Brustkorbs, Herzstillstand und Herz-Lungenmaschine ein hohes Risiko. Dabei wird die verengte Klappe entfernt und eine neue Klappe (entweder biologisch, die so genannte Schweineklappe oder eine künstliche, mechanische Klappe) eingesetzt.

Am CCB wird TAVI  ein neues, schonenderes Verfahren eingesetzt. Bei dieser Methode wird ohne Schnitt mittels Katheter über die Leistenschlagader eine neue biologische Herzklappe aus Schweinegewebe in die alte Klappe implantiert. Der Eingriff wird ohne Vollnarkose in örtlicher Betäubung und ohne Herz-Lungenmaschine durchgeführt. Die Patienten können bereits nach wenigen Tagen aus der Klinik entlassen werden, da sie — anders als nach einer großen Herzoperation — sehr schnell wieder erholt sind.

In der Herzkatheter-Ambulanz ruhen ambulante Patienten nach dem Einriff, bevor sie entlassen werden.
Herzkatheter-Ambulanz am Markus Krankenhaus
Herzkatheter-Ambulanz am Bethanien Krankenhaus
Herzkatheter-Ambulanz am Bethanien Krankenhaus