Chest Pain Unit

Die Chest Pain Units des CCB sind Anlaufstelle für kardiologische Notfälle.

Die im November 2003 im AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS gegründete Chest Pain Unit (englisch für "Brustschmerz-Einheit") und die im Januar 2006 eröffnete Chest Pain Unit im AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS sind Diagnostik- und Therapieeinheiten zur sofortigen Versorgung von Herz-Notfallpatienten.

Die Chest Pain Units des CCB arbeiten in speziell eingerichteten Räumlichkeiten nach einem genau definierten 24-Stunden-Notfall-Ruf-System in enger Zusammenarbeit mit der Rettungsleitstelle. Aufbau und Abläufe der Chest Pain Units orientieren sich strikt an Parametern, die eine optimale Versorgung im Rahmen von Notfällen garantieren und Verzögerungen minimieren.
Mit dieser Abteilung reagiert das CCB auf die Erkenntnis, dass die ersten Stunden nach Eintritt eines Herzinfarkts entscheidend für den Ausgang und die weitere Prognose der Erkrankung ist. Denn noch immer sterben in Deutschland zu viele Menschen an einem Herzinfarkt.

mehr erfahren:

Die Chest Pain Unit im CCB am AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS ist rezertifiziert.

Im Sommer 2012 wurde die Zertifizierung der Chest Pain Unit nach eingehender Prüfung verlängert. Mit der Chest Pain Unit des CCB im BETHANIEN KRANKENHAUS war im Oktober 2009 erstmalig eine Chest Pain Unit in einem Belegkrankenhaus zertifiziert worden. Mit dieser Zertifizierung machte das AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS einen weiteren Schritt auf dem Weg zum Belegkrankenhaus mit Akutversorgung.

Die Chest Pain Unit des CCB am AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS wurde zertifiziert.

Am 20. Juni 2014 wurde auch die CPU am MARKUS KRANKENHAUS zertifiziert und in die Liste der zertifizierten Chest Pain Units aufgenommen.

Im Notfall muss es schnell gehen.

Notfall-Patienten mit akuten Herzbeschwerden können rund um die Uhr zu den Chest Pain Units kommen. Bei Patienten mit Verdacht auf einen Herzinfarkt müssen sofort lebensrettende Maßnahmen ergriffen werden.

Bitte informieren deshalb Sie sofort bei den ersten Anzeichen eines Herzinfarkts den Rettungsdienst über die bundesweite Notrufnummer 112.

Herz-Kreislauf-Notfälle werden rund um die Uhr in den Chest Pain Units behandelt
Die Rettungswagen fahren direkt bis zum Eingang der Chest Pain Units.
Im Einsatz: Chest-Pain-Unit Hessenschau-Beitrag vom 23.04.2014

Hinweise auf einen Herzinfarkt sind beispielsweise folgende:

  • schwere, lang andauernde Schmerzen im Brustkorb, die in beide Arme, in den Bauch, zwischen die Schulterblätter und in den Unterkiefer ausstrahlen
  • oft wird ein Brennen im Brustkorb gespürt, auch können Schmerzen im Hals oder Oberbauch auftreten
  • starkes Engegefühl, Brennen oder heftiger Schmerz im Brustkorb
  • zusätzlich zum Brustschmerz Erbrechen
  • bei Frauen sind Luftnot, Übelkeit und Erbrechen oft alleinige Alarmzeichen
  • blasse, fahle Gesichtsfarbe und kalter Schweiß, das Gesicht drückt die unmittelbare Bedrohung aus uns ist oft bis zur Fremdheit verändert
  • Luftnot, die zum plötzlichen Hinsetzen oder Hinlegen zwingt
  • plötzlicher Kreislaufzusammenbruch (Kollaps mit und ohne Bewusstlosigkeit)

Informationen über Warnsignale vor dem Herzinfarkt finden Sie auch auf der Internetseite der Deutschen Herzstiftung.

Nach der Erstversorgung durch Notarzt und Rettungsdienst vor Ort informiert die Rettungsleitstelle bei Verdacht auf Herzinfarkt tagsüber direkt das Herzkatheterlabor. Nachts und an Wochenenden wird der diensthabende Kardiologe des CCB direkt über Handy alarmiert.