Chest Pain Unit

Die Chest Pain Units des CCB garantieren eine schnelle und effiziente Versorgung bedrohlicher Herz-Kreislauf-Notfälle.

Nach der Aufnahme in der CPU erfolgt umgehend eine Untersuchung durch das Notfallteam bestehend aus Schwestern, Pflegern und einem Arzt.

Sofort im Anschluss an diese Untersuchung wird entschieden was mit dem Notfallpatienten geschieht und die entsprechenden Maßnahmen eingeleitet.
Dies kann entweder bei sicher ausgeräumtem Infarktverdacht die Entlassung nach Hause sein. Oder der Herz-Kreislauf-Patient wird zur weiteren Überwachung und Therapie auf die Intensivstation oder eine normale Station aufgenommen.
In einigen Fällen ist sofort eine Herzkatheteruntersuchung
erforderlich. Mittels solch einer notfallmäßigen Herzkatheteruntersuchung kann dann ein im Rahmen des Infarkts verengtes oder verschlossenes Herzkranzgefäß sofort wiedereröffnet und gegebenenfalls mit einer Gefäßprothese (Stent) versorgt werden.
Herzkatheteruntersuchungen und Eingriffe wie Stents werden in den jeweils zwei Herzkatheterlaboren des CCB im AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS und im AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS durchgeführt.

Schnelle Reaktionszeiten und kurze Wege erhöhen die Überlebenschance. In beiden Krankenhäusern hat ein Kardiologe rund um die Uhr Rufbereitschaft für das Herzkatheterlabor.

Bei gesichertem Infarkt werden Notfall-Patienten sofort direkt in das Herzkatheterlabor gebracht.
Im Notfall darf keine Zeit zwischen Diagnose und Behandlung eines Infarkts verloren werden.